Die XXXI. Königswinterer Tagung findet vom 16. bis 18. Februar 2018 statt

In Kooperation mit der Jakob-Kaiser-Stiftung veranstaltet die Forschungsgemeinschaft vom 16. bis 18. Februar 2018 die XXXI. Königswinterer Tagung in Bonn. Das Thema nächsten Tagung lautet:

„Mit jedem Leben, das wir retteten, bekämpften wir Hitler!“ Jüdischer Widerstand und der Widerstand und die Juden

Haben sich die Juden Europas zwischen 1938 und 1945 widerstandslos „wie die Schafe zur Schlachtbank“ treiben lassen? Diese Ansicht ist nach wie vor recht weit verbreitet. Das angedeutete Zitat aus Jeremias 11,19 wird gerne angeführt, um eine Erklärung für das Unerklärliche, den NS-Massenmord, zu geben. Meist verbindet sich mit dieser Ansicht noch die Vorstellung, die Juden hätten keinen Widerstand geleistet, weil sie über die Jahrhunderte durch verschiedene Anpassungsprozesse kein Bewusstsein von sich selbst – keine Gruppenidentität – mehr besessen hätten: assimiliert, überaltert, politisch zersplittert. Die durch eine lange Verfolgungsgeschichte geradezu verinnerlichte Passivität und Resignation habe ein übriges getan. 

Aber sind diese Annahmen überhaupt zutreffend? Und kann in diesem spezifischen Fall nur Aufstand und Waffengewalt als Widerstand gelten? Gehört nicht unter den Bedingungen eines totalitären Regimes schon die Missachtung bzw. das Unterlaufen von Gesetzen und Verordnungen dazu; wie sieht es mit der Entfaltung kultureller Aktivitäten zum Zwecke der Selbstbehauptung aus; was ist mit dem Versuch, Menschenleben zu retten durch Vorbereitung auf ein Leben anderswo, bzw. der Fluchthilfe? Schließlich war nicht jedem die Chance geboten, als Partisan oder in den alliierten Armeen gegen die Hydra des „Dritten Reiches“ zu kämpfen.

Die Tagung hat sich vorgenommen, diesem Thema und seinen vielen offenen Fragen nachzuspüren, gewissermaßen theoretisch Grund zu legen, aber auch verschiedene Ausdrucksformen jüdischen Widerstandes in den Blick zu nehmen. Außerdem soll die Frage gestellt werden, wie der "deutsche Widerstand" mit der Judenfrage umgegangen ist. 

Wenn Sie sich für die Tagung interessieren, können Sie sich mit diesem Formular anmelden.